Vereinsgeschichte

Am 7. August 1961 wurde bei einer Zusammenkunft des damaligen Bürgermeisters Stephan Faltermeier und des gesamten Marktrates beschlossen, einen Spielmannszug ins Leben zu rufen. Die Initiatoren dieses Unterfangens, Hans Fertl und Jakob Forster bildeten auch die erste Vorstandschaft. 1963 trat Hans Fertl aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück, blieb dem Verein aber als großzügiger Mäzen und Ehrenvorstand bis zu seinem Tode treu. An seine Stelle trat Dr. Ludwig Eifertinger, der dieses Amt bis zu seinem Tode im Jahre 1974 mit großer Hingabe ausführte. 

geschichte1
Die Führung des Vereins übernahm nun der langjährige zweite Vorstand, Jakob Forster, in dessen Amtszeit der Verein die ersten Auslandsreisen unternahm, zum ersten mal Deutscher Meister wurde und weitere große Erfolge feiern konnte.

1994, ein Jahr vor seinem Tod, gab Jakob Forster die Leitung des Spielmanns- und Fanfarenzuges an Josef Graßl ab, der diese wiederum 1 Jahr später an Erwin Zischka übergab. Dieser führte den Verein bis 1998.

Von 1998 bis 2000 leitete Ewald Hammer die Geschicke des Vereins. Seit 2000 stand bis 2006 der langjährige Schriftführer Jürgen Beißwanger an der Spitze des Vereins.  Ab 2006 bis 2009 leitete Katrin Unger den Verein. Nach der Neuausrichtung ab 2009 ist nun Robert Urbaneck erster Vorstand. 2014 übernahm Jürgen Beißwanger wieder die Vereinsleitung bis heute.

Das äußere Erscheinungsbild war in den ersten Jahren durch eine feuerwehrähnliche Uniform geprägt. Dieser folgte eine Hallertauer Tracht nachempfundene Kleidung, die sich bis heute bei den unterschiedlichsten Anlässen und Witterungsbedingungen bewährt hat.
geschichte
In musikalischer Hinsicht hat der Spielmanns- und Fanfarenzug Nandlstadt eine recht interessante Entwicklung hinter sich. Während der ersten Jahre, unter Tambourmajor Simon Reith (bis 1970) und Hans Kühnel (bis 1972) präsentierte man sich als Spielmannszug der alten Schule. Querflöten, Lyren und Trommeln bestimmten den Klangkörper.

1972 übernahm Herbert Klessinger die musikalische Leitung des Vereins, stockte das Fanfarenkorps entscheidend auf, und regte die Anschaffung von Jagdhörnern an.

1974 wurde absolutes Neuland betreten, als in Nandlstadt – erstmals in Deutschland – Dudelsäcke in einen Spielmannszug integriert wurden. Seither kann der Verein ein abwechslungsreiches und wirklich einzigartiges Repertoire bieten. Mit diesem zeigte man sich nun auch bei Bayerischen Meisterschaften, um sich mit anderen Musikvereinen zu messen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Man erreichte neben dem Bayerischen Meistertitel sogar zweimal den ersten Platz bei Deutschen Meisterschaften.

1981, nach dem 20jährigen Jubiläum, erfolgte ein entscheidender Generationswechsel, bei dem neben vielen wichtigen Musikern auch Herbert Klessinger sein Amt niederlegte. Die schwere Hypothek übernahm damals Christian Stöber, der den erforderlichen Neuaufbau  zusammen mit dem langjährigen Ausbilder, und ab 1991 auch musikalischen Leiter, Michael Forster voranführte. Durch seine Bemühungen konnte die Ausbildung in der Notenlehre und deren Anwendung auf das gesamte Instrumentarium durchgesetzt werden.

Das auch diese Arbeit Früchte trägt, konnte der Verein bei den Bayerischen Meisterschaften 1993 mit dem zweiten Platz in der Klasse „gemischte Spielmannszüge“ und 1995 mit dem ersten Platz in der Klasse „historische Spielmannszüge“ zeigen.

Sehr hilfreich für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit ist den Nandlstädter Musikern der Umstand, dass ihnen seit Oktober 1994 im neuen Feuerwehrhaus optimale Übungsbedingungen zur Verfügung stehen.

Das sich diese, und natürlich das stete fleißige Üben der Musiker bezahlt macht, zeigte sich erneut in den Jahren 1997 und 1999 und 2003 als man in der Klasse „historische Spielmannszüge“ je den ersten Platz und somit den Titel „Bayerischer Meister“ erreichte.  2004 konnte dann der  zweite Deutsche Meistertitel nach 1978 erspielt werden.

Ab 1995 konnten die Dudelsackspieler mit dem dazugehörendem Schlagwerk als "Pipes and Drums" extra gebucht werden. Besonders bei Geburtstagsfeiern und Hochzeiten sowie Betriebsfesten wurden sie zum Aufspielen eingeladen.

 Bereits 1987 wurde von den damals gerade von den aktiven Spielern zurückgetretenen Erwin Zischka und Siegmund Forster, sowie von dem damaligen Schriftführer Jürgen Beißwanger die Rentnerband des Spielmanns- und Fanfarenzuges Nandlstadt gegründet. Seither treten, bis heute, nur zur Faschingszeit, ehemalige Aktive mit der Rentnerband auf. Stabführer seit damals ist Erwin Zischka.

fotorentnerband25jahre


Ein erneuter Wechsel in der musikalischen Führung erfolgte 1999/2000, als der langjährige musikalische Leiter Michael Forster, und neben ihm auch andere langjährige Musiker ihr Amt niederlegten.

Ab Januar 2000 bis Januar 2009 hatte Kristina Schäffler das Amt des musikalischen Leiter inne.  

Anschließend wurde der Spielmannszug neu aufgebaut. Die Proben werden von ausgebildeten Musiklehrern in Zusammenarbeit mit der Musikschule Papageno abgehalten. Damals war Thomas Linseisen musikalischer Leiter.  

Die Zeiten ändern sich und so ist in Nandlstadt die Zeit für einen reinen Spielmannszug vorbei. Man gründete deshalb zum 50. Jubiläum 2011 innerhalb des Vereins einen Musikzug. Damit wollte man verdeutlichen, dass mit allen Instrumenten mitgemacht werden kann. Es werden deshalb auch Saxophone, Klarinetten, Tuba, Querflöten, Piccoloflöten u. s. w. in den Klangkörper integriert.

Der allererste öffentliche Auftritt  des Musikzuges bei der Hopfenfesteröffnung am 04.10.12 war ein voller Erfolg. Wir haben zwar nur ein Stück ( Allee) gespielt, aber mit Bravour bestanden!

Ab 01.01.2013 war bis zur Gründung der Big Band Hans Janouschek ein excelenter musikalischer Leiter der die Musiker begeisterte.

Es wurde Zeit neue Wege zu gehen. Die Bereitschaft  junge Musiker für einen Musikzug zu begeistern war auf Dauer nicht befriedigend.  Wir haben deshalb im Februar 2014 beschlossen eine Big Band zu gründen. Bereits am ersten Probenabend waren 22 Musiker begeistert dabei. Die Tendenz ist sehr positiv, und wir hoffen dass noch weitere Musiker hinzukommen. Musikalischer  Leiter der Big Band ist Helmut Schranner. 


Höhepunkte der Vereinsgeschichte:

  • Sieben Auftritte im Münchner Olympiastadion anlässlich von Europacup- und Bundesligaspielen des FC Bayern München
  • Zwei Auftritte im Deutschen Theater in München bei der Faschingsgala „Soiree der Stars“
  • Zehn Jahre in Folge Teilnahme am „Drachenstich“ in Furth im Wald
  • Oftmaliges Mitwirken beim Trachten- und Schützenzug des Münchner Oktoberfestes
  • Mehrtägige Auslandsreisen nach Slowenien, Frankreich, Österreich und drei Mal in Folge nach Italien
  • Teilnahme an Bayerischen Meisterschaften (Mit dreizehn Titelgewinnen) und  zwei Starts (mit Titelgewinn) bei zwei Deutschen Meisterschaften

Kontakt zu uns

Thomas Häßler

Buchenstraße 2
85405 Nandlstadt

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

facebook

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen